Royal Trek (3-4 Tage)













Der Royal Trek ist führt durch viele kleine Dörfer um den Begnas und Rupalake herum. Eine schöne Alternative zum Poon Hill Trek. In der Zeit von 3- 4 Tagen kann man diesen Trek durchführen. Es wird kein Permit und Timscard für diesen Trek benötigt. Dieser Trek kann sehr variable gestaltet werden, nach den wünschen der Gäste (leicht-mittel). Es ist ein Homestay Trek. Hier wird in kleinen Lodges oder bei nepalischen Familien übernachtet.
4 Tages-Trek:
1 Tag:
Pokhara- Begnas Tal Bazar- Rupakot
2 Tag: Rupakot- Chisapani- Lipeyani
3 Tag: Lipeyani-Tiwaridanda- Kalikasthan
4 Tag: Kalikasthan- Pokhara


1 Kommentar:

  1. Königlich entspannt: Der Royaltrek um den Begnaslake

    Mein Guide Baburam grinst mich von der Seite an: „Du hast wirklich den schönsten Trek gewählt“. Und tatsächlich habe ich heute Karen in Gedanken schon mehrmals umarmt und ihr gedankt, mich vor dem Poonhill-in-Reihe-mit-anderen-Touristen-Wandern abgehalten zu haben. Hier treffen wir nur Nepalesen, schlafen und essen in ihren Häusern, wandern von einem Dorf zum anderen, folgen uralten Steintreppen, laufen vorbei an Reisterassen oder zwischen ihnen hindurch. Uns begleitet wunderbare Ruhe und wir sind so nah an der Natur, dass sie uns manchmal gar nicht bemerkt. Wir sitzen in der Sonne, schauen auf die atemberaubende Panoramaansicht der majestätischsten Bergkette der Welt, während sich Schmetterlinge auf uns niederlassen. Die Berge begleiten uns seit zwei Tagen still auf unserer rechten Seite. Immer wieder bieten sich wunderbare Ausblicke auf sie an. Es ist beruhigend, stundenlang in ihre Richtung zu blicken und das wechselnde Lichtspiel zu beobachten. Als wir ihnen am letzten Tag den Rücken kehren, sagen wir hallo zu einem alten Bekannten. Wie schon am ersten Tag liegt vor uns der Begnaslake. Im Gegenteil zu seinem Bruder Pewa befahren ihn nur wenige Boote. Das Grün der Berghänge spiegelt sich im Wasser. Nach vier Tagen Rundwanderung bin ich so entspannt und voll innerem Frieden, dass ich überlege, mein Wochenende im Meditationszentrum abzusagen – friedlicher kann es nicht werden.

    AntwortenLöschen